Schulsanitätsdienste helfen am Pausenhof

Erfahrungsaustausch beim DRK Mosbach mit Referent Jovin Bürchner.

Mosbach. (frh) Vom aufgeschürften Knie am Pausenhof bis hin zur Übelkeit vor der Klassenarbeit – für vielerlei Wehwehchen sind interne Sanitätsdienste heute erste Anlaufstellen an den Schulen. Vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) werden seit über zehn Jahren Schüler und verantwortliche Lehrer als sanitäre Ersthelfer ausgebildet. Allerdings gibt es die Schulsanitätsdienste noch nicht an allen Schulen und an manchen erst seit kurzer Zeit. Um einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, hatte der DRK-Kreisverband Mosbach dieser Tage in den „Saal Genf“ seines Servicebüros in der Bleichstraße eingeladen.

„Es ist eine tolle Chance“, meinte DRK-Präsident Gerhard Lauth, der den Referenten Jovin Bürchner vorstellte. Gekommen waren insgesamt zwölf Lehrkräfte von acht Schulen aus dem Raum Mosbach. Bürchner war selbst Schulleiter im Raum Bodensee und ist derzeit vom Kultusministerium zum DRK auf Landesebene abgeordnet. Seine Ausführungen gestaltete er weniger als Vortrag, sondern mehr als eine moderierte Diskussionsrunde. Vielfach gelobt wurde dabei die Unterstützung des DRKs Mosbach in Person von Ausbildungsleiter Maik Heins. Vertreten waren einige Schulen, an denen es bisher noch keinen Schulsanitätsdienst gibt, die aber „hellhörig geworden“ seien und derzeit die Einrichtung eines solchen prüfen.

„Die Kollegen, die hier mitmachen, sind hochengagierte Leute“, würdigte Bürchner die Leistung der für Schulsanitätsdienste verantwortlichen Lehrer. „Einen Anspruch auf Deputatsstunden gibt es aber bisher nicht“, betonte der Referent die notwendige Bereitschaft zum Engagement über die Dienstpflicht hinaus, wobei es wesentlich auf das Wohlwollen der Schulleiter ankomme. „Keiner ist zu klein um Helfer zu sein“, unterstrich Bürchner, dass der Schulsanitätsdienst bereits in Grundschulen Sinn macht und die erworbenen Fertigkeiten später an die weiterführenden Schulen mitgenommen werden.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Im DRK-Service-Center kamen für die Schulsanitätsdienste verantwortliche Lehrer aus den Schulen des Raums Mosbach zu einem Erfahrungsaustausch zusammen. Von Jovin Bürchner vom DRK-Landesverband erhielten sie praktische Tipps zur Umsetzung. Foto: frh