Betriebsräte werden gewählt

DGB wirbt für hohe Wahlbeteiligung und Engagement der Arbeitnehmer.

Mosbach. (frh) Bundesweit finden zwischen 1. März und 31. Mai diesen Jahres Betriebsratswahlen statt. Wie wichtig diese Wahlen sind, darüber informiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) auch über 13.000 Mitglieder im Neckar-Odenwald-Kreis. Um den nebenberuflichen wie den freigestellten Betriebsräten „Rückhalt zu geben“, strebe man hohe Wahlbeteiligungen an, machten der DGB-Kreisvorsitzende Robin Friedel und die hauptamtliche Regionssekretärin des DGB-Nordbaden, Maren Diebel-Ebers in einem Pressegespräch deutlich.

In der Mosbacher DGB-Kreisgeschäftsstelle fanden sich die Betriebsräte Dieter Pascher (Mosca GmbH, Waldbrunn), Andrea Lossmann (Fibrom GmbH, Haßmersheim), Roland Schwarz (Honeywell, Mosbach), Jan Weber (FLT Läpple GmbH, Haßmersheim), Rolf Gille (Alba Group) und Matthias Gutmann (DB Cargo) ein. Sie alle stellten in ihren Statements die unterschiedlichen Bereiche der Betriebsratsarbeit dar. Und diese beeinflusst das tägliche Leben der abhängig Beschäftigten oft unmittelbarer als die Politik. Mit am Tisch saßen auch die Gewerkschaftssekretäre Milena Brodt und Thomas Bohlender von der IG Metall Heidelberg.

Dass die Arbeit der Betriebsräte sich je nach den Gegebenheiten ihres Unternehmens unterscheidet, wurde in den Beiträgen deutlich. In manchen Betrieben werde „Mitbestimmung ausdrücklich gewünscht“, so dass den Betriebsratsgremien dort mehr die Funktion eines „Kummerkastens“ zukomme, während in anderen Unternehmen diverse Umstrukturierungen anstehen, welche schwierige Aufgaben mit sich bringen könnten. Sorgen äußerten die Gewerkschaftsvertreter unisono, dass nur noch circa 48% aller Beschäftigte durch einen Betriebsrat vertreten sind – hier zielten die Anstrengungen auf die Motivation der Arbeitnehmer, von ihren gesetzlichen Rechten auch Gebrauch zu machen. Nahezu überall ließe sich beobachten, dass es in den Betrieben nicht nur von der Arbeitnehmerseite her, sondern insgesamt „besser läuft“, wo die Beschäftigten ein Vertretungsgremium an ihrer Seite wissen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Welche Bedeutung Betriebsratswahlen zukommt, machten sieben Betriebsratsvorsitzende aus der Region sowie Vertreter des DGBs und der IG Metall bei einem Pressegespräch deutlich. V.l.: Milena Brodt, Andrea Lossmann, Dieter Pascher, Jan Weber, Roland Schwarz, Rolf Gille, Uwe Wolf, Matthias Gutmann, Thomas Bohlender, Robin Friedl, Maren Diebel-Ebers. Foto: frh