„Wir machen Geschichte für die Partei“

Kenneth Weidlich aus Neckarelz zählte in Berlin beim Mitgliedervotum der SPD mit aus.

Neckarelz/Berlin. (pm/frh) Mit rund 66% haben die Mitglieder der SPD beim Mitgliedervotum der Partei für die Große Koalition im Bundestag mit der CDU/CSU gestimmt. Als einer der ehrenamtlichen Auszähler dabei war Kenneth Weidlich. Der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner freut sich, dass mit Weidlich ein Basismitglied aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, Mitglied im SPD-Ortsverein Binau und in Neckarelzer wohnhaft, bei der Auszählung in Berlin mitwirkte. Denn insgesamt, so Graner, sind es nur neun Ehrenamtliche, die aus Baden-Württemberg für diese Aufgabe bestellt wurden.

Die Partei zählte gemeinsam aus: Am Wochenende trafen sich viele Freiwillige aus allen SPD-Landesverbänden in der Bundeshauptstadt, um die Stimmbriefe zu öffnen und die Ja- und Nein-Stimmen zu zählen. Das alles geschah unter Aufsicht von einer ebenfalls von den Landesverbänden entsandten Mandatsprüfungs- und Zählkommission. Zudem wurde alles von einem Notar kontrolliert. Am Sonntagvormittag wurde das offizielle Ergebnis bekanntgegeben.

Auch Kenneth Weidlich selbst zeigte sich erfreut, für die Aufgabe ausgewählt worden zu sein: „Wir machen Geschichte für die Partei, das ist ein gutes Gefühl“, sagt er in einem Video im Nachgang des Mitgliedervotums, das auf der Internetseite der SPD zu sehen ist (externer Link: https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/mitgliedervotum-wir-haben-gemeinsam-entschieden/04/03/2018/) und auf dem mehrere Wahlhelfer ein Statement abgaben. Eine „Premiere“ war es für Weidlich jedoch nicht: Vor vier Jahren, als die SPD schon mal ein Mitgliedervotum durchführte, war er ebenfalls mit dabei.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Kenneth Weidlich aus dem SPD-Kreisverband Neckar-Odenwald war als einer der Wahlhelfer bei der Auszählung des Mitgliedervotums der SPD zur Großen Koalition in Berlin mit dabei. Foto: privat / pm