Zweiter Teil von „Mein Neckarelz“ erschienen

Mein Neckarelz II

Neckarelz. Als er sein kleines Büchlein unter dem Titel „Mein Neckar-Elz“ verfasste, erahnte Jürgen Ockenfels noch nicht, auf welches Interesse er bei den Bürgerinnen und Bürgern seiner alten Heimat stoßen würde. Das Erscheinen der sehr persönlichen Erzählungen aus dem dörflichen Leben in der „ländlichen Perle“ Neckarelz zu Zeiten unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprach sich schnell herum und so fanden sich auch viele Käufer.

Jürgen Ockenfels, der unter dem Künstlernamen Jürgen von Rehberg schon mehrere kleine Bücher ganz unterschiedlicher Art in dem Verlag „Books on Demand“ aus Norderstedt veröffentlicht hat, erreichten viele Zuschriften. Schon bei diesem Werk hatte es sich um ein kleinformatiges, einfach lesbares Büchlein von lediglich 76 Seiten gehandelt, in das viele alte Fotos eingearbeitet sind. Bei diesem Rahmen ist Ockenfels geblieben und erzählt diesmal auf 92 Seiten sogar noch etwas persönlicher aus der Erlebenswelt seiner Jugend – eben passend zum Untertitel „da fällt mir noch ein“.

Eine ursprünglich geplante Lesung beim Neckarelzer Dreikönigsmarkt Anfang des kommenden Jahres musste Ockenfels allerdings absagen. Aufgeschoben soll jedoch nicht aufgehoben sein – in Kontakt mit dem Bürgerverein „Bura“ Neckarelz wird bereits nach einem alternativen Termin im Laufe des Jahres 2018 gesucht. Das Buch „Mein Neckar-Elz II – …da fällt mir noch ein“ hat die ISBN-Nummer 978-3-7448-8888-2 und ist für 5,99 Euro im Buchhandel erhältlich.