„Brot geht immer“

Kurpfälzer Brotmarkt in der Mosbacher Altstadt erfuhr viel Zulauf.

Einen ersten Rundgang über den Kurpfälzer Brotmarkt führte Innungsobermeister Friedbert Englert (vorne 2.v.l.). Foto: frh

Mosbach. (frh) Ob es daran lag, dass es das erste größere Markt-Ereignis in Mosbach nach der typischen Sommerurlaubszeit war, das angenehme Spätsommerwetter oder eben die duftenden Backwaren selbst, kann dahingestellt bleiben – der Kurpfälzer Brotmarkt am Wochenende konnte sich jedenfalls nicht über mangelnden Publikumszulauf beklagen. Rund um die Schaubühne am Kirchplatz ging es schon am Samstagvormittag nur noch langsamen Schrittes voran. Den stimmungsvollen Auftakt besorgte nach elf Uhr – mit etwas Verspätung wegen der zeitgleich stattfindende „Musik zur Marktzeit“ in der Stiftskirche – eine Gruppe von Musikern der privaten Musikschule Schifferdecker aus Dallau mit Ziehharmonika und Piano.

Eine formale Eröffnung gab es diesmal nicht – stattdessen unternahm Bürgermeister Michael Keilbach zusammen mit mehreren gekommenen Vertretern aus Politik und Gesellschaft einen ersten Rundgang entlang der Stände. Geleitet wurde die Gruppe von Innungsobermeister Friedbert Englert. Einheimische Erzeuger präsentierten dabei an ihren Ständen Backwaren aller Art – aber auch Brotaufstriche und anderes, das mehr oder weniger nah zum Umfeld des Bäckerhandwerks gehört. Besondere Attraktion nicht zuletzt für die kleinen Besucher war der „Backbus“, wo ein Einblick in das Bäckerhandwerk quasi „vom Teig zur fertigen Brezel“ zu bekommen war und auch selbst ein wenig unter fachlicher Anleitung gebacken werden durfte.

Ofenbrot verschiedener Sorten – mitunter in extravaganter Größe – war einmal mehr der Renner an gleich mehreren Ständen der lokalen Bäckereibetriebe. Lange Warteschlangen bildeten sich schnell und die Marktbeschicker dürften so auch aus geschäftlicher Sicht zufrieden gewesen sein. „Brot geht eben immer“, könnte man mit den Worten eines Kunden sagen. Den Brotmarkt organisierte das City-Management der Stadt Mosbach um Andrea Zorn gemeinsam mit der Bäckerinnung Mosbach. „Der Markt ist einen Besuch wert“, gab so auch Stadtführer Hans Happes einer Besuchergruppe aus Mosbachs englischer Partnerstadt Lymington als Veranstaltungstip mit auf den Weg (zum Besuch der Delegation aus England berichten wir gesondert) .


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Großen Zulauf gab es zum Kurpfälzer Brotmarkt am Wochenende in der Mosbacher Altstadt rund um den Kirchplatz. Foto: frh