Kult-Trödler Ludwig Hofmaier gefällt Neckarelz

Schon zum zweiten Mal kam „Bares für Rares“ nach Neckarelz.

Neckarelz. Nicht schlecht staunten so manche Besucher des Neckarelzer Kirchweih-Marktes, als sie durch den umrahmenden, großen Flohmarkt schlenderten. Da sahen sie an einem zunächst unscheinbar wirkenden, weißen Wohnmobil einen, den viele beinahe täglich im Fernsehen zu Gesicht bekommen. Ludwig Hofmaier – der urige Bayer mit dem Hosenträger – hat für Fans der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ regelrechten Kultstatus. Anders als noch beim diesjährigen Pfingstmarkt, als er erstmals und völlig überraschend nach Neckarelz kam (wir berichteten), war „der Ludwig“ diesmal jedoch angekündigt.

In dem populären Sendeformat unter der Moderation von Horst Lichter ersteigern Händler mehr oder weniger besondere Raritäten, die ihnen von Privatleuten angeboten werden. Einer dieser Ankäufer ist der 75-Jährige, der das Kerwe-Wochenende in Neckarelz verbrachte. „Mir gefällt es in Neckarelz, die Leute hier sind sehr nett“ befand Ludwig Hofmaier, der sich bereits beim ersten Besuch ein wenig auf Besichtigungstour begeben hatte. Und auch mit dem Geschäft am Neckarelzer Messplatz zeigte er sich sehr zufrieden. Das bezog sich aber keineswegs nur auf den Verkauf – so einiges, was sich als „guter Griff“ erweisen sollte, wurde ihm zum Erwerb angeboten. „Ich habe mit 15 angefangen, auf den Flohmarkt zu gehen, ein Bisschen was zu verkaufen, was zu kaufen und wieder zu verkaufen“, erzählte er gerne seine berufliche Geschichte. Ursprünglich professioneller Turner, hat er ausgehend vom einem kleinen Trödelhandel ein weltweit agierendes Unternehmen geschaffen. Und das ohne ein festes Ladengeschäft zu unterhalten. 2013 klopfte das Fernsehen wegen der damals neuen Sendung „Bares für Rares“ bei ihm an, die ihn deutschlandweit bekannt machte und eine große Fangemeinde entstehen ließ.

Beim Heimatverein Neckarelz-Diedesheim als Ausrichter des Kerwe-Marktes, den der Flohmarkt umrahmte, war die Freude groß, dass die beim Pfingstmarkt noch „außerplanmäßige Attraktion“ nun erneut zu einem Neckarelzer Traditionsfest kam. „Viele kommen extra wegen ihm“, stellte auch Flohmarktbetreiber Alexander Räbiger fest, der durch die Anmeldung als erster von dem prominenten Marktbeschicker erfahren hatte.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Mit Ludwig Hofmaier (l.) kam einer der bekanntesten Antiquitätenhändler Deutschlands am Kerwe-Wochenende zum Flohmarkt nach Neckarelz. Begrüßt wurde er vom Vorsitzenden des Heimatvereins Neckarelz Diedesheim, Werner Pfisterer (r.). Foto: frh