„Sehr stolz“ auf den Gesamtschnitt von 2,6

Pestalozzi-Realschule Mosbach verabschiedete 91 Absolventinnen und Absolventen bei Feier in der Alten Mälzerei.

Mosbach. (pm/red) „Einzigartig, wertvoll, unbezahlbar“ – so beschrieb Realschulrektor Marco Schirk diese Abschlussfeier für seinen 91 Köpfe starken Abschlussjahrgang 2017 der Pestalozzi Realschule (PRS) Mosbach. Schon traditionell fand diese im würdigen Rahmen der Alten Mälzerei in Mosbach statt. Wo sich ansonsten Künstler aller Couleur ein Stelldichein geben, gehörte an diesem Abend den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Mittleren Reife die Bühne. Mit einem bunten Programm und viel Applaus feierten sie gemeinsam mit über 400 Gästen den erfolgreichen Abschluss einer insgesamt zehnjährigen Schullaufbahn.

Schirk zeigte sich „sehr stolz“ auf den diesjährigen Gesamtschnitt von 2,6 und betonte, dass dabei fast ein Viertel des Jahrgangs einen Schnitt von 2,0 und besser erreichen konnte. 
Unter den fünf zehnten Klassen, die verabschiedet wurden, befand sich mit der Klasse 10 b auch die allererste „bilinguale Klasse“ der Mosbacher Realschule, deren bilingualer Zug „inzwischen zu einem Aushängeschild geworden ist“. 
Während der anschließenden Zeugnisübergabe durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sah man durchweg strahlende Gesichter, zumeist in dem feierlichen Anlass geschuldeter Abendrobe, in denen man Erleichterung und Stolz über das Erreichte lesen konnte.

 Die Besten durften gleich anschließend noch einmal für die Verleihung der Schulpreise durch die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Ursula Heckmann und die Elternbeiratsvorsitzende, Heidi Sommerlad, ins Rampenlicht treten, nachdem die Musikklassen des Abschlussjahrgangs den französischen Ohrwurm „On écrit sur les murs“ angestimmt hatten.

Als Prüfungsbeste wurden mit dem herausragenden Schnitt von 1,2 Marie-Louise Münch aus der 10 b und Amelie Münch aus der 10 e ausgezeichnet. Den besten Prüfungsaufsatz, beide mit der Traumnote 1,0, erreichten Franziska Lenz (10 b) und Amelie Münch (10 e). Beste im Fach Englisch war Naomi Rebekka Gruhler (10 b) mit der Bewertung von 1,5. Noah Bernhard Schmitt (10 d)wurde mit der Note 1,2 als Bester in Mathematik ausgezeichnet.
 Zwei Dreier-Gruppen, beide aus der Klasse 10 b, gelang es, in der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung die Traumnote 1,0 zu erlangen: Lara-Sophie, Gräf, Madeleine Heß und Selina Watzal zum Thema „Training und Ernährung als Mittel zur Leistungssteigerung im Spitzsensport“ sowie Naomi Gruhler, Franziska Kniel und Julija Kolobaric mit „Immigration to Germany from World War II until now.“

Nicht wörtlich zu nehmen war der darauf folgende musikalische Beitrag der Musikklassen, die Green Days bekanntes Lied „Boulevard of Broken Dreams“ aufspielten.  In der Abschlussrede der Schülersprecherinnen Pia Frey (10 d) und Malak Abbas (10 e), wurde an sechs gemeinsame Jahre „Freud und Leid“ an der PRS erinnert.
 Die charmant und souverän auftretenden Moderatorinnen des Abends, Ida Klein und Jule Schüßler (10 e), schlossen schließlich den Abend ab.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Ihre Abschlusszeugnisse erhielten bei einer Feier in der Alten Mälzerei 91 diesjährige Absolventinnen und Absolventen der Pestalozzi Realschule (PRS) Mosbach. Einige davon erhielten darüber hinaus Auszeichnungen für besondere Leistungen. Foto: Pestalozzi Realschule Mosbach / pm