Diese „Tafel“ begeistert die Grundschüler

Grundschule Diedesheim hat nun ein „interaktives Whiteboard“.

Diedesheim. (frh) Die Grundschule Diedesheim (GSD) ist Referenzschule des Landesmedienzentrums für den Medieneinsatz im Unterricht. Seit Juni verfügt die Schule nun auch über ein „Tafel“ in hochmoderner Form, die nicht mehr mit Kreide oder Stiften beschrieben wird und noch viel mehr kann: Ein sogenanntes „interaktives Whiteboard“ steht für die Schule der Zukunft.

So etwa wie ein großer Tablet-PC lässt sich diese digitale Tafel per Berührung bedienen. Schreiben wie mit einem Stift in der Hand, den Bildschirm vom Computer des Lehrers oder auch dessen Pult per Kamera und „Beamer“ projizieren – die Möglichkeiten sind schier unerschöpflich. „Neue Medien sind inzwischen Teil der Lehrpläne“, erklärt Schulleiterin Tanja Lohmann. Lehrerin Kristin Becker, die eine Fortbildung zur Medienberaterin für Grundschulen absolviert hat, betont den pädagogischen Nutzen. Dass die Schüler sich dafür begeistern, ist ein durchaus willkommener Nebeneffekt, von dem die Beteiligung im Unterricht profitiert. Ganz verschwunden sind die nun hilfsweise verwendeten Kreidetafeln allerdings selbst aus aus dem betreffenden Klassenraum noch nicht.

2.500 Euro für die Anschaffung spendete das ortsansässige IT-Unternehmen MPDV, dessen geschäftsführendem Gesellschafter Prof. Dr. Jürgen Kletti die GSD dankbar ist.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Das von der Firma MPDV finanzierte Whiteboard an der Grundschule in Diedesheim sorgt bei den Schülerinnen und Schülern von Lehrerin Kristin Becker für Spaß beim Lernen. Foto: frh