„Aus dem Verein ist mehr geworden“

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen beim Bürgerverein „BURA“ Neckarelz.

Neckarelz. (pm/frh) Zu seiner Jahreshauptversammlung lud dieser Tage der Bürgerverein für Unterdorf, Ruhestatt und Auloch („BURA“) Neckarelz ins evangelische Gemeindehaus Neckarelz ein. Die gekommenen Mitglieder begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Rico Stahl, der den Rechenschaftsbericht der Vorstandsschaft für das vergangene Arbeitsjahr vorstellte. Ebenso hieß er den Vorsitzenden des Heimatvereins Neckarelz-Diedesheim, Werner Pfisterer willkommen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand dabei das BURA-Straßenfest in der Ruhestatt, die Gestaltung des Osterbrunnens am Marktplatz gemeinsam mit der Clemens-Brentano-Schule und nicht zuletzt der Dreikönigsmarkt, der dieses Jahr schon zum zweiten Mal stattfand und bestens angenommen werde.

In ihrem Finanzbericht konnte Kassierin Bianca Tipold eine zufriedenstellende finanzielle Situation des Vereins darlegen. Die Entlastung des gesamten Vorstand wurde einstimmig erteilt. Turnusgemäß stand ein Teil der Vorstandspositionen zur Neuwahl an. Schon im Vorfeld hatte Frank Heuß angekündigt, nicht wieder als einer von zwei stellvertretenden Vorsitzenden zu kandidieren. Heuß erklärte, dass er in der Aufbauphase mithelfen wollte, den Verein „in ein gutes Fahrwasser zu führen“, was in den ersten beiden Jahren nach der Gründung bestens gelungen sei: „Aus dem Verein ist weit mehr geworden als gedacht“, resümierte Heuß. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung die bisherige Beisitzerin Katja Brommer. Die übrigen zur Wiederwahl anstehenden Vorstandsmitglieder wurden bestätigt – als neuer Beisitzer wurde Torsten Schmid gewählt.

In einer offenen Diskussionsrunde wurden weitere Ideen gesammelt und aktuelle Anliegen der Wohngebiete im Wirkungsbereich von „BURA“ gesammelt. So sind unter anderem ein Mitgliederstammtisch, ein Wanderausflug und einmal mehr zusammen mit dem Heimatverein die Stellung eines Maibaumes am Marktplatz im kommenden Jahr in Planung. Angesprochen wurde in einigen Wortbeiträgen ferner der Zustand des Neckarvorlands, der an Sauberkeit stark zu Wünschen übrig lasse. Die Stadträte Frank Heuß und Brigitte Valinski berichteten, dass das Thema Sauberkeit in der Stadt bald in größerem Umfang Thema im Mosbacher Gemeinderat werde.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Bei der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins „BURA“ Neckarelz wurde unter der Moderation des Vorsitzenden Dr. Steffen Ritter (r.) über allerlei Themen der Ortsgemeinschaft diskutiert. Gekommen war dazu auch der Vorsitzende des Heimatvereins Neckarelz-Diedesheim, Werner Pfisterer (l.). Foto: frh