Diakonie-Sommerfest bot vielfältiges Programm

Festmeile am Diakonie-Gelände rund um das „fideljo“ hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Mosbach. (frh) Es ist alle Jahre wieder ein großes Ereignis, das Besucher aus der ganzen Stadt und darüber hinaus anzieht: das Sommerfest der Johannes-Diakonie. Geschätzt um die 2.000 Besucher kamen auch diesmal bei bestem Sommerwetter am Sonntag auf die lange Festmeile, die sich von der Einfahrt am „fideljo“ bis oberhalb der Johanneskirche erstreckte.

Selbst wer viel Zeit mitgebracht hatte, dürfte nicht alles gesehen haben, was es zu bestaunen gab. Zahlreiche Stände mit kulinarischen Spezialitäten und interaktive Angebote waren teilweise dicht aneinander gereiht. Streichelzoo, Rettungshunde, Fahrrad-Parcours, Karussell, der „HoffExpress“ von Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim, die Riesenrutsche des Technischen Hilfswerks (THW) Haßmersheim und vieles andere mehr war dabei.

Ein von Martin Lang moderiertes Bühnenprogramm, unter anderem mit Tanz und Live-Musik, sorgte im großen Festzelt für beste Unterhaltung bei Bewirtung, die auch im Außenbereich vorhanden war. Höhepunkt war dabei die Sportlerehrung der Teilnehmer der vielfach erfolgreichen Sportlern der Johannes-Diakonie, die im vergangenen Jahr unter anderem bei den Special-Olympics Medaillen errangen.

Mosbacher-Zeitung.de berichtet in einer Fotostrecke:

[huge_it_gallery id=“59″]


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Fast im „Non-Stop“-Modus ermöglichte das „Bähnle“ Rundfahrten über das Festgelände des Sommerfestes 2017 der Johannes-Diakonie Mosbach. Foto: frh