Gräfin Elisabeth Hunyady verstorben

Langjährige Mesnerin des Tempelhauses verstarb wenige Tage nach einer Ehrung beim Gemeindefest der katholischen Pfarrgemeinde.

Gräfin Elisabeth Hunyardy wenige Tage vor ihrem Tod. Foto: frh

Neckarelz. (frh/pm) In den frühen Morgenstunden des Montags (19. Juni 2017) verstarb Elisabeth Gräfin von Hunyady im Alter von 96 Jahren. Wenige Tage zuvor am Fronleichnamstag war sie noch beim Gemeindefest der katholischen Pfarrgemeinde St. Maria Neckarelz-Diedesheim für ihr langjähriges kirchliches Wirken geehrt worden (wir berichteten).

Gräfin Hunyady war über 40 Jahre als Mesnerin (eine Art kirchliche Verwalterin) für das Tempelhaus Neckarelz tätig und wurde aus diesem Amt erst kürzlich verabschiedet. In der katholischen Gemeinde nahm sie noch viele weitere Aufgaben wahr – jahrzehntelang war sie Mitglied Pfarrgemeinderats St. Maria, lange Zeit auch dessen Vorsitzende sowie Stiftungsrätin. Vielen Bürgerinnen und Bürgern in Neckarelz und darüber hinaus ist Hunyady als prägende Persönlichkeit in Erinnerung, die sich stets ehrenamtlich und in der Gesellschaft für andere einsetzte. Insbesondere die Arbeit mit alten Menschen war ihr dabei sehr wichtig.

Die Beliebtheit von Elisabeth Hunyady  wurde zuletzt bei der Ehrung durch Pfarrer Dr. Stefan Rencsik im Rahmen des Gemeindefestes deutlich, als sie ihre kurzen, aber sehr eindrucksvollen Dankesworte sprach. „Ich habe das gern gemacht, aber so viel war es ja nicht, das machen andere auch“, hatte sie in der ihr eigenen Bescheidenheit gesagt. Sie wolle sich für alles bedanken, auch bei den Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores, dass sie hier für sie gesungen haben. Im Anschluss hatte es lange anhaltenden Applaus für die Gräfin gegeben – ohne dass man zu diesem Zeitpunkt wusste, dass es ihr letzter öffentlicher Auftritt gewesen sein sollte.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Im Rahmen des Gemeindefestes der katholischen Pfarrgemeinde St. Maria Neckarelz Diedesheim wurde Gräfin Elisabeth von Hunyady durch Pfarrer Dr. Stefan Rencsik (r.) geehrt. Wenige Tage später verstarb sie im Alter von 96 Jahren. Foto: frh