Fahrradfahrer übernahmen die B27

Tausende machten beim AOK-Radsonntag „Natürlich mobil“ mit.

Mosbach/Neckarelz/Neckarzimmern. (frh) Ganz ohne Motorisierung auf bestem Fahrbahnbelag unterwegs zu sein, ermöglichte einmal mehr der AOK-Radsonntag „Natürlich mobil“. Auf 34 Kilometer wurde dafür die Bundesstraße 27 (B 27) zwischen Heilbronn und Mosbach gesperrt. Der Aktionstag fand in seiner jetzigen Form bereits zum 20. Mal statt – die Idee selbst geht in anderen Formen sogar noch weiter zurück.

Wie schon die Vorjahre gab es am Mosbacher Marktplatz als Start und Ziel das „Natürlich-Mobil-Fest“ mit Infoständen und Bewirtung. Zum Auftakt gab es einen Fahrradgottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Victor vom Hoff, der erstmals nicht in der Stiftskirche, sondern direkt auf der Schaubühne stattfand.

Nach und nach strömten immer mehr Radfahrer, „Inliner“, Skateboarder und sonstiges mit Muskelkraft betriebenes Gefährt nach Mosbach und auch wieder hinaus in Richtung Heilbronn. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite, so dass die Teilnehmerzahl auf der gesamten Strecke der B 27 über den Tag verteilt bei deutlich über 20.000 gelegen haben dürfte. Jede Menge zu tun hatten so auch die Mitarbeiter der AOK, die am Versorgungspunkt zwischen Neckarelz und Neckarzimmern, nahe dem Mosbacher Kreuz, Äpfel vom Obsthof Gätschenberger reichten und Befragungen durchführten.

Mosbacher-Zeitung.de berichtet in einer Fotostrecke:

[huge_it_gallery id=“55″]

 


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): In beide Richtungen strömten die Radfahrer über die B 27 durch die schöne Landschaft des Neckartals. Foto: frh