NKG beim Geschichtswettbewerb wieder vorne

Nicolaus-Kistner-Gymnasium mit der Geschichts-AG einmal mehr landesbeste Schule im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Mosbach. (frh) Wie die Leiterin der Geschichts-AG des Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG), Studienrätin Christine Eggers, kürzlich informierte, kann sich die Arbeitsgemeinschaft einmal mehr über einen großen Erfolg freuen. Bei dem diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, welcher von der Hamburger Körber-Stiftung getragen wird und im zweijährigen Rhythmus stattfindet, erreichte man in der Gesamtheit der Einzelbewertungen – gemeinsam mit dem Hans-Baldung-Gymnasium aus Schwäbisch Gmünd – den Rang der landesbesten Schule.

Das Rahmenthema des bundesweiten Wettbewerbs lautete diesmal „Gott und die Welt – Religion macht Geschichte“. Über die einzelnen Ergebnisse der eingereichten elf Arbeiten mit lokalgeschichtlichem Bezug zum Rahmenthema, die von den Schülerinnen und Schülern vor der Einreichung im April öffentlich vorgestellt wurden (wir berichteten), soll demnächst noch informiert werden.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Die Schülerinnen und Schüler der Geschichts-AG des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG) mit ihren Arbeiten zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Einmal mehr hat die Arbeitsgemeinschaft auch in diesem Jahr auf Landesebene sehe gut abgeschnitten. Archiv-Foto (April 2017): frh