NKG hat wieder Gäste aus Leszno

Deutsch-Polnischer Schüleraustausch – Empfang im Rathaus.

Mosbach. (pm/red) 13 Schülerinnen und Schüler aus Leszno, einer polnischen Stadt mit 65.000 Einwohnern zwischen Posen und Breslau, weilen zurzeit in Mosbach. Die jungen Leute nehmen an einem Schüleraustauschprogramm mit dem Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) teil, das bereits seit 26 Jahren besteht. Bürgermeister Michael Jann empfing die Schülergruppe zusammen mit den betreuenden Lehrinnen im Mosbacher Rathaus. Mit dabei waren auch die gastgebenden Schüler, Lehrerin Barbara Castaño-Cabrales und Lehrer Andreas Klaffke vom NKG sowie Schulleiter Jochen Herkert und seine Stellvertreterin Marion Stoffel.

Bürgermeister Michael Keilbach hieß die Gruppe im Foyer des Rathauses willkommen und erklärte die Grundzüge der Geschichte sowie die heutigen Funktionen des Rathausgebäudes. Ergänzend wurde der Image-Film der Stadt gezeigt. Dass Schüleraustausche häufig die Basis langjähriger Freundschaften und Kontakte sind, wusste Bürgermeister Keilbach aus eigenen Erfahrungen zu berichten. Er wünschte den jungen Leuten „eine entsprechend intensive und schöne Zeit“.

Mit dem Dank der beiden polnischen Lehrerinnen für den Empfang nahm Keilbach ein Präsent aus Leszno entgegen. Schüler Bartek Andrzejewski ergänzte: „Wir freuen uns, die hiesige Kultur zu erleben, die Stadt und die schöne Umgebung zu besichtigen und größtmöglichen Nutzen aus dem Erlebten zu ziehen – vielen Dank für die Gastfreundschaft!“ Nachdem erfrischende Getränke gereicht waren, ging es bei strahlendem Sonnenschein auf den Rathausturm und im Anschluss auf Erkundungstour mit Stadtführer Hans Happes.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Polnische Austauschschüler des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums hieß Bürgermeister Michael Keilbach in Mosbach willkommen. Foto: Stadt Mosbach / pm