Obrigheimer AWO ehrte langjährige Mitglieder

Jahreshauptversammlung beim Arbeiterwohlfahrt-Ortsverein Obrigheim.

Vorsitzender Peter Maurus bei seinem Rechenschaftsbericht in der Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Obrigheim. Foto: frh

Obrigheim. (pm/frh) Zu einer gut besuchten Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Obrigheim konnte Vorsitzender Peter Maurus am Freitagabend im Gasthaus „Pilsdörfle“ begrüßen. Willkommen heißen konnte er auch die Kreis- und stellvertretende Bezirksvorsitzende Gabriele Teichmann.

In seinem Rechenschaftsbericht zum vergangenen Arbeitsjahr schaute Maurus auf zahlreiche Aktivitäten zurück. Dazu gehörte insbesondere die Tagesfahrt nach Wissembourg im Elsaß, die von Vorstandsmitglied Gerd Maier organisiert wurde. „Unsere Fahrten kommen bestens an“, stellte Maurus mit Blick auf die Teilnehmerzahlen über die Jahre fest. Besonderen Stellenwert komme dem Kindersommerprogramm zu, welches diesmal seinen Höhepunkt im Besuch des Klärwerkes Obrigheim unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Bertram ter Horst hatte.

Nicht zuletzt habe auch das AWO-Essen, an dem seit 2014 mehr als 460 Besucher teilnahmen, wieder eine sehr gute Resonanz erreicht und soll am 23. Juni um 12 Uhr im Gasthaus „Wilder Mann“ in Obrigheim erneut stattfinden. „Wir haben unseren Wohltätigkeitszweck vielfältig erfüllt“ resümierte Peter Maurus.
Den von Heike Daubenberger erstellten Kassenbericht verlas ebenfalls Peter Maurus. Aus diesem ging eine Vermögenslage hervor, durch die man “für die Zukunft bestens gerüstet“ sei. Eine einwandfreie Kassenführung attestierte für die Revisoren Rainer Schäfer. Dem gesamten Vorstand wurde einstimmig die Entlastung erteilt.

Ehrungen führte die AWO-Obrigheim bei ihrer Jahreshauptversammlung durch. Vorsitzender Peter Maurus und Ehrenvorsitzende Emmi Muser (m.) überreichten die Urkunde an die Jubilare, wie hier an Margot Voss (l.). Foto: frh

In ihrer Ansprache überbrachte Gabriele Teichmann die Grüße der übergeordneten Organisationsebenen der AWO bis hin zur AWO-International. Der Ortsverein Obrigheim leiste als eine der größten örtlichen Gliederungen des Verbands im Neckar-Odenwald einen wertvollen Beitrag des ehrenamtlichen Engagements. „Werte leben“, sei Grundlage der AWO und es gebe heute „nichts wertvolleres, als Zeit zu schenken“, so Teichmann. Nur wer „sich kümmert“, könne anderen effektiv helfen, sei sie überzeugt und sprach dem Ortsverein sowie insbesondere den zu Ehrung anstehenden Jubilaren Dank aus.

Die Ehrungen führte Vorsitzender Peter Maurus, der auch Geschäftsführer der AWO Neckar-Odenwald gGmbH ist, gemeinsam mit der Ehrenvorsitzenden Emmi Muser durch. Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft: Josef Kappel, Elfriede Eisenhardt, Gudrun Jahn. Für 15 Jahre: Elfriede Spies, Dieter Steiner, Friedegard Stockhause, Margot Voss. Für 25 Jahre: Rosemarie Maier, Brigitte Waibel. Für 30 Jahre: Franz Brandhuber, Gerd Maier. Für 35 Jahre: Eva-Maria Kolbert, Karl Marton, Anton Muser, Emmi Muser, Roland Zimmermann.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Die Jubilare der AWO-Obrigheim mit der Kreis- und stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Gabriele Teichmann (r.), sowie dem Geschäftsführer der AWO Neckar-Odenwald und Vorsitzenden des Ortsvereins, Peter Maurus (2.v.r.). Foto: frh