Im Innenhof soll „immer was blühen“

Schüler des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums bepflanzten den Innenhof des musischen Traktes – Kooperation mit der Johannes-Diakonie.

Mosbach. (frh) Den Innhof des musischen Traktes wieder ansehnlich zu machen, war der Schulleitung des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG) schon lange ein Anliegen. Im Juni vergangenen Jahres waren Mitarbeiter und Lehrerkollegium gemeinsam daran gegangen, den über die Jahre weitgehend „zugewucherten“ Hof rund um das von einem früheren Lehrer einst dort aufgestellte Kunstwerk „Die kleine Harfe“ wieder in Ordnung zu bringen. Bei dem nächsten Schritt wollten nun Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a mithelfen und sich gärtnerisch betätigen – was man mit Unterstützung durch die Johannes-Diakonie Mosbach am Freitag umsetzte.

Die Ehrenamtskoordinatorin der Johannes-Diakonie, Tanja Bauer, kam am Vormittag mit den am Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg beschäftigten Auszubildenden Kerstin und Jasmin vorbei. Die beiden absolvieren eine Berufsausbildung zu Gartenbaufachwerkerinnen mit dem Schwerpunkt Zierpflanzenbau und unterstützten die Schülerinnen und Schüler in  der gärtnerischen Annäherung an die Pflanzenwelt.

Kletterhortensien, Echinacea, Stauden und anderes mehr sollen gewährleisten, dass hier „immer was blüht“, unterstrich die stellvertretende Schulleiterin Marion Stoffel, die auch Dankesworte an alle Beteiligten richtete. Das Bepflanzungsprojekt am NKG verantworten Gymnasiallehrer Andreas Klaffke sowie die Klassenlehrerin der 8a, Katharina Bräumer.

Mosbacher-Zeitung.de berichtet in einer Fotostrecke: 

[huge_it_gallery id=“43″]


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Fleißig gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a des NKGs mit Unterstützung zweier Auszubildender der Johannes-Diakonie Mosbach ans Werk für die Bepflanzung des Innenhofes des musischen Traktes der Schule. Foto: frh