„Tag der Arbeit ist weiterhin zeitgemäß“

Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Einmal mehr lud der DGB Neckar-Odenwald im Vorfeld des „Tag der Arbeit“ zu einem Empfang in den Unteren Rathaussaal Mosbach. V.l.: DGB-Kreisvorsitzender Rudi Braun, GdP-Landesvorsitzender Hans-Jürgen Kirstein, ehemaliger Landtagsabgeordneter Gerd Teßmer, MdL Georg Nelius, Stadtrat Manfred Bulling, ehemaliger DGB-Kreisvorsitzender Hans Bühler. Foto: frh


DGB feiert den „Tag der Arbeit“ schon vor dem 1. Mai bei traditionellem Empfang im Mosbacher Rathaus.

Mosbach. (frh) Als Ersatz für sein weggefallenes Maifest in Mosbach lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Kreisverband Neckar-Odenwald schon seit einigen Jahren am Vorabend des „Tags der Arbeit“ zum Empfang. Da der erste Mai diesmal auf einen Montag fällt, hatte man schon für Freitagabend in den Unteren Rathaussaal eingeladen. Dort konnte DGB-Kreisvorsitzender Rudi Braun um die 50 Gäste willkommen heißen.

Sein Grußwort sprach Landtagsabgeordneter Georg Nelius auch als ehrenamtlicher Stellvertreter des Mosbacher Oberbürgermeisters, der dessen Grüße er als Hausherr überbrachte. Werte der Gewerkschaftsbewegung seien heute „nicht mehr selbstverständlich“, betonte Nelius – dafür sei es „geradezu selbstverständlich geworden, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht“. Deshalb sei der Tag der Arbeit „weiterhin zeitgemäß“.

Die Hauptrede des Abends hielt unter dem diesjährigen Motto des DGBs zum 1. Mai – „Wir sind viele. Wir sind eins.“ – der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Baden-Württemberg, Hans-Jürgen Kirstein. Dabei griff Kirstein allerlei politische Themen von Mindestlohn über Mietpreise und Arbeitnehmerrechte bis hin zu Belangen der inneren Sicherheit auf. Besonders hob er hervor, dass es nicht zuletzt gelte, „zu erhalten, was andere erkämpft haben“ – den ins Arbeitsleben nachrückenden Generationen müsse man das immer wieder bewusst machen.

Im Anschluss wurde zu einem kleinen Imbiss in den Nebenraum eingeladen. Musikalisch mit Gitarre und Saxophone umrahmt wurde der Empfang durch das Duo „Andi & Jo“, die auch beim gemeinsamen Singen des Arbeiterliedes „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“ begleiteten.

Mosbacher-Zeitung.de berichtet in einer Fotostrecke:

[huge_it_gallery id=“42″]