Ein Unfall und eine Straßenverkehrsgefährdung

Neues von der Polizei.

Neckarelz/Mosbach. (ots)

Neckarelz: Unfall auf der B27 führt zur Vollsperrung

Zwei Fahrzeuge fuhren am Montagabend nacheinander am Mosbacher Kreuz auf die Bundesstraße 27, aus Richtung „Weißes Feld“ kommend, auf. Anschließend befanden sich beide Pkw hintereinander auf dem Rechten der zwei Fahrstreifen. Unmittelbar nach dem Auffahren wollte der vorausfahrende Lenker eines Audi A3 auf den linken Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei einen dort fahrenden VW Lupo.

Es kam zu einer Berührung der Pkw wodurch der Audi in Richtung der Leitplanke abgewiesen wurde. Der Lupo wurde auf die rechte Fahrbahnseite abgewiesen und kollidierte dadurch mit dem zuvor hinter dem Audi fahrenden BMW. Durch den Aufprall geriet der Lupo ebenfalls gegen die Leitplanke und wurde um 180 Grad gedreht. Bei dem Unfall wurden die jeweiligen Beifahrer der Pkw leicht verletzt, konnten nach kurzer ambulanter Behandlung das Krankenhaus aber wieder verlassen.

Der Gesamtunfallschaden wird auf 17.500 Euro geschätzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass an dem BMW ein falsches Kennzeichen angebracht war und das für das Auto keine Zulassung bestand. Die B27 musste über die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Mosbach: Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen gesucht

Zeugen und weitere Geschädigte einer Straßenverkehrsgefährdung am Dienstagabend bei Mosbach sucht die Polizei. Ein 63-Jähriger war gegen 19.25 Uhr mit seinem Auto auf der L525 zwischen der Abzweigung Lohrbach und Schützenhaus unterwegs. Der zunächst unbekannte Fahrer eines Seats überholte erst einen hinter ihm fahrenden PKW und dann ihn, obwohl zu diesem Zeitpunkt Gegenverkehr sichtbar war.

Der 63-Jährige sowie der hinter ihm befindliche Fahrzeuglenker mussten stark abbremsen, damit der Seat-Fahrer einscheren und somit ein Zusammenstoß verhindert werden konnte. Danach fuhr er einfach weiter ohne den Vorfall zu beachten. Da die beiden Überholten das Kennzeichen abgelesen hatten, konnte die Polizei einen 21-Jährigen als den mutmaßlichen Straßenverkehrsgefährder ermitteln.

Die Polizei sucht nun noch weitere Zeugen des Vorfalls. Vor allem der Fahrer des Autos, das entgegen gekommen war, wird gebeten sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261/8090 in Verbindung zu setzen.