Mentoren sollen in der Mittelstufe fördern

Auguste-Pattberg-Gymnasium stellte neues „Mentorat“ vor.

Neckarelz. (frh) Vorhandene Potenziale bei den Schülerinnen und Schülern zu erkennen, sie gezielt zu fördern und effektiv zur Geltung zu bringen, gehört gewissermaßen zur Philosophie des Auguste-Pattberg-Gymnasiums (APG). Im Konferenzraum der Ganztagesräumlichkeiten stellte Schulleiter Dr. Thomas Pauer bei einem Pressegespräch das „Mentorat“ im Zusammenhang mit dem Mittelstufenkonzept für die achte bis zehnte Klasse am APG vor. Mit am Tisch saßen die mit dem Programm verantwortlich befassten Lehrer Yvonne Bauer, Katrin Lorenz, Thomas Lorenz und Karl Stumpf, Elternbeiratsmitglied Manuela Eicher-Marnet sowie die beiden Schüler Lisa Bucher und Jonas Weber aus der achten Klassenstufe.

Im Sinne des Leitbilds einer „Schule der Vielfalt“ wolle man durch die Gespräche von Mentor zu Mentee nicht zuletzt die Wertevermittlung stärken und die persönliche Situation jedes einzelnen Schülers erfassen. Die Rolle des Mentors übernimmt jeweils eine Lehrkraft, welche die Schüler frei auswählen. Dass die dienstliche Verschwiegenheit hier ein wichtiger Aspekt ist, betonte Abteilungsleiterin Claudia Schmidt im Bezug auf das Vertrauensverhältnis, das hergestellt werden soll, um Entwicklung zu erreichen. Gar nicht so entscheidend sei dabei, ob der Mentor den Mentee selbst unterrichtet: „Es geht keineswegs nur um die Leistung“ stellte Karl Stumpf klar, denn soziale Faktoren spielten genauso eine Rolle.

Flankiert wird das Mentorat durch weitere Bausteine: „Außerordentliches Lernen“ soll den Blick über den Tellerrand des Lernstoffes hinaus schärfen, „soziales Lernen“ soll mit Hilfe des Programms „Lions-Quest“ die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung ausbilden und die „Lerntheke“ fördert mit Nachhilfeangeboten von Schüler zu Schüler die schulische Leistung. Dass man Kontinuität verbunden mit dem Gefühl „gut aufgehoben zu sein“ beim APG als „roten Faden“ begreift, stellte Schulleiter Dr. Thomas Pauer abschließend heraus.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Bei einem Pressegespräch informierten die Schulleitung um Schulleiter Dr. Thomas Pauer (4.v.l.) sowie befasste Lehrkräfte über das neue Mentorenprogramm für die Mittelstufe. Foto: frh