Mobilfunk erreicht hier alle Generationen

MiNo-Telekommunikation für „seniorenfreundlichen Service“ zertifiziert.

Mosbach. (frh) „Wie wollen wir im Alter Leben?“ Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels betrifft diese Frage auch den Einzelhandel. Wie es um den Service der Geschäfte in Mosbach aus Sicht von älteren Menschen bestellt ist, spürte der Mosbacher Stadtseniorenbeirat nach und führte eine Zertifizierung für „seniorenfreundlichen Service“ durch. Eines von 53 erfolgreich getesteten Unternehmen ist die Firma MiNo Telekommunikation des Inhabers Norman Honke.

„Für uns ist es schon immer selbstverständlich gewesen, Kunden so zu behandeln, wie es ihren Bedürfnissen entspricht“, betont Honke, der sich dieser Aufgabe gerade in der Mobilfunkbranche besonders verpflichtet sieht: „Ältere Menschen sind nicht mit der modernen Technik der heutigen Zeit aufgewachsen“, erklärt er. Da seien Berührungsängste ebenso normal wie die natürliche Gegebenheit, dass es mit zunehmendem Lebensalter meist etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, Neues zu erlernen.

Hier wird zertifiziert seniorenfreundlicher Service geboten: Das Ladengeschäft von MiNo-Telekommunikation im Gartenweg 2/2 in Mosbach. Foto: frh

Nicht zuletzt deshalb ist bei MiNo-Telekommunikation in Person von Benjamin Bieler ein Mitarbeiter speziell mit der einführenden Schulung von Senioren beauftragt, die bei Mino ihr Handy erworben haben und anfangs auf Schwierigkeiten mit Einrichtung, Updates oder Nutzung der grundlegenden Funktionen stoßen.

„Bei der Ausstattung unseres Ladengeschäfts wurde ebenfalls an Senioren gedacht“, unterstreicht Norman Honke. Dabei nennt er die in großer, gut lesbarer Schrift gedruckte Preis- und Informationsbeschilderung, mehrere Sitzgelegenheiten sowie Platzierung der Produkte auf einer Höhe, die sich erreichen lässt, ohne in die Knie gehen zu müssen.

Dass der Zugang und der Verkaufsbereich durchgehend barrierefrei sind, hält er ohnehin für selbstverständlich. Die beiden unangekündigten Prüferinnen des Seniorenbeirats haben weder Honke noch sein zuständiger Filialleiter, Christopher Werner, bei deren Besuch erkannt und „wie jeden anderen Kunden auch“ bedient. Die Beratung und der Eindruck vom Verkaufsraum überzeugte ausweislich der späteren Bewertungsunterlagen auf Anhieb, so dass der Unternehmer kürzlich bei einer Feier im „Haus der Wirtschaft“ durch Oberbürgermeister Michael Jann sowie den Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, Bernhard Kraft, das Zertifikat entgegennehmen konnte.

Und dieses wurde auch bereits im Ladengeschäft angebracht – ebenso wie ein Aufkleber am Schaufenster, wodurch MiNo Telekommunikation als „seniorenfreundlicher Service“ ausgewiesen wird. Die Zertifizierung ist für drei Jahre erteilt und kann danach verlängert werden.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Gleich im Ladengeschäft aufgehängt wurde das Zertifikat, das MiNo-Telekommunikation als „seniorenfreundlicher Service“ ausweist, durch den Firmeninhaber Norman Honke (r.) und Filialleiter Christopher Werner (l.). Foto: frh